Veröffentlichung der Engpassregionen und Maßnahmen gemäß §14 (1b) EnWG

Engpassregionen

Das von der SWB Netz GmbH betriebene 110kV-Hochspannungsnetz weist keine Netzengpässe im Sinne §14 (1b) EnWG auf.

Entwicklung von Ein- und Ausspeisungen Hochspannungsnetz (10-Jahreshorizont)

Für das Hochspannungsnetz rechnet die SWB Netz GmbH mit einer Laststeigerung von ca. 5-7% des langjährigen Mittels der Übernahmespitzensummenleistung aus dem vorgelagerten Übertragungsnetz der Tennet TSO GmbH.

Die Laststeigerungserwartung wird im Wesentlichen durch den Ausbau der Elektromobilität und Ausbau der elektrobasierten Wärmeversorgung getrieben. Zusätzlich gibt es Steigerungseffekte durch das allgemeine Wachstum der Stadt (Haushaltsanzahl und Gewerbe / Industrie) sowie Entlastungseffekte durch techn.-energetische Optimierungen (Stichwort Ökodesignrichtlinie, Austausch von alten Bestandsanlagen gegen neue energieeffizientere Anlagen) sowie einen leichten weiteren Ausbau von dezentralen Erzeugungsanlagen (vornehmlich Photovoltaik).

Aktuell gibt es keine Rückspeisungen (zeitgleiche Summe über alle Kuppelstellen) in das vorgelagerte Übertragungsnetz der Tennet TSO GmbH. Dies ist auch zukünftig nicht zu erwarten.

Vorgesehene 110kV-Netzbaumaßnahmen zur bedarfsgerechten Optimierung, Verstärkung und zum Ausbau des Netzes (10-Jahreshorizont)

Über das Jahr 2026 hinaus sind noch keine Maßnahmen im Sinne §14 Abs. 1b EnWG vorgesehen.

Netzkarte

Die nachfolgende Karte stellt das Konzessionsgebiet der SWB Netz GmbH (blau), das aktuelle Leitungsnetz (rot/schwarz) sowie die im 110kV-Netz konkret geplanten Veränderungsmaßnahmen (grün) dar.

Konkret geplante 110kV-Netzbaumaßnahmen zur bedarfsgerechten Optimierung, Verstärkung und zum Ausbau des Netzes (5-Jahreshorizont)

Aktuell sind folgende Änderungsmaßnahmen* im 110kV-Bestandsnetz konkret geplant:

1. Neubau 110kV-Kabelverbindung von UW Universität nach UW Zwinger
Geplante Ausführung: 2021-2023
Kostenrahmen: ca. 4,7 Mio. EUR
Trassenverlauf: Universitätsstr. - Kurt-Schumacher-Str. – Stapenhorststr.
Geprüfte Alternativen: die Maßnahme ist alternativlos, es wurden drei Alternativtrassen (über 1. Schloßhofstr., 2. Voltmannstr. / Wertherstr. 3. Siegfriedplatz / Rolandstr.) geprüft
Grund der Maßnahme: Netzerweiterung aufgrund Verlagerung der Hauptnetzeinspeisung aus dem Übertragungsnetz vom UW Ost zum UW Eickum durch die Tennet TSO GmbH
Kapazitätserweiterung: 152 MVA

2. Ersatzneubau 110kV-Kabelverbindung von UW Sparrenberg nach UW Brackwede
Geplante Ausführung: 2022-2026
Kostenrahmen: ca. 9,5 Mio. EUR
Trassenverlauf: Promenade – Bodelschwinghstr. – Brackweder Str.
Geprüfte Alternativen: die Maßnahme ist alternativlos, in der Detailplanung soll eine Alternativtrasse (über Promenade – Bodelschwinghstr. – Am Lemberg – Am Rosenberg - Brackweder Str.) geprüft werden
Grund der Maßnahme: Altersbedingter Ersatzneubau mit gleichzeitiger Kapazitätserweiterung durch leistungsfähigere Kabeltechnik
Kapazitätserweiterung: 84 MVA

*Hierbei handelt es sich explizit nicht um Maßnahmen zur Behebung von Engpässen im Sinne §14 (1b) EnWG.